Topfenknödel
mit
Marshmellow-Schoki Füllung

…diese himmlische Kombination meiner Topfenknödel müsst ihr unbedingt probieren! Ein flüssiger Kern aus Marshmellows und dunkler Schoki in perfekter Symbiose mit fluffigen Topfenknödel und crunchy Brösel…
Wie immer interessiert mich der geschichtliche Hintergrund. Bei meinen Topfenknödel allerdings ist, soweit ich recherchiert habe, die genaue Entstehungsgeschichte nicht vollständig dokumentiert.

„Knödel“ leitet sich im weitesten Sinn vom lateinischen nodus („Knoten“) ab. Das Wort „Knödel“ stammt vermutlich vom spätmittelhochdeutschen Wort „knödel“ ab und stellt die Verkleinerungsform zum mittelhochdeutschen „knode, knote“ für „kleinen Knoten“ oder „Hügel“ dar. Auch eine Abstammung vom tschechischen „knedlsk“ ist denkbar. Das Wort „Knödel” wird in Südostdeutschland, Österreich und Südtirol verwendet.

Archäologische Funde aus der Schweiz aus der Zeit um 3600 vor Christus zeigen Getreideklumpen aus Getreideschrot, Wasser und Mehl, die mit den Händen zusammengepresst und gebacken wurden.

Speisereste aus jungsteinzeitlichen Pfahlbaudörfern rund um den Mondess (Salzkammergut), belegen, dass Fleisch und Obst schon in der damaligen Zeit mit Teig umhüllt wurden.

Im 18. und 19. Jahrhundert ist der Einfluss der böhmischen auf die österreichische Küche erkennbar. Zu der Zeit waren viele böhmische Köchinnen im Dienste der Wiener Bürgerhäuser. Mit ihnen zogen viele böhmische Rezepte in die Wiener Küche ein, unter anderem auch die süßen Fruchtknödel („knedlsk“).

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts findet man in heimischen Kochbüchern die ersten Zwetschken- und Marillenknödel aus Erdäpfel-, Topfen- oder Strudelteig.

Inzwischen sind sie weit verbreitet und ein sehr beliebtes Dessert im deutschsprachigen und tschechischem Raum.

„Sämtliche Nutzungsrechte gehören ausschließlich Letsdocooking® und müssen schriftlich genehmigt werden. Vervielfältigungen (Kopien, Screenshots, etc) sind VERBOTEN, da sie eine Urheberrechtsverletzung darstellen.


Topfenknödel mit Marshmellow-Schoki-Füllung

Zutaten
  

Für die Knödelmasse:

  • 250 g Topfen (Quark)
  • 1 Stk. Ei
  • 30 g weiche Butter
  • 70 g Grieß
  • 1 Prise Salz

Zutaten zum Füllen:

  • 1 Packg. Marshmellows
  • 1 Packg. dunkle Schoki (70%)

Sonstige Zutaten:

  • 35 g Semmelbrösel (fein)
  • 20 g Butter
  • 2 EL Staubzucker
  • Rosa Puderzucker zum Bestreuen

Anleitungen
 

  • Topfen, Ei, Grieß, Semmelbrösel und Butter in einer Schüssel zu einem Teig verarbeiten. Teig für ca. 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen, damit er etwas fester wird.
  • Mit feuchten Händen Knödel formen, jeweils 1 Marshmellow und 1 Schoki Stück mit dem Teig umschließen und gleichgroße Knödel formen, dann in einem Topf mit gesalzenem Wasser für rund 8-10 Minuten köcheln lassen.
  • Semmelbrösel und Staubzucker in einer Pfanne mit zerlassener Butter unter Rühren goldbraun anrösten. Knödel in den Brösel wälzen, mit rosa Puderzucker bestreuen und servieren. Wer möchte, kann zusätzlich noch Vanillesauce oder Fruchtspiegel dazu nehmen.

Viel Spaß beim Nachkochen!